Energetische Behandlung - was steckt dahinter?

Wie bereits angekündigt, geht es diesmal darum, ein paar Fragezeichen bei dem Begriff "energetische Behandlung" zu lüften.  Was ist das, mit was kann man es vergleichen und was passiert bei der Behandlung und danach. 

Eine energetische Behandlung kommt vor allem den Tieren und Menschen zu Gute, die ein Trauma zu verarbeiten haben. Da ich im Moment in erster Linie Tiere behandle, werde ich mich in diesem Blog auf Tiere beziehen - für Menschen ist das Ganze adaptierbar, wobei ich Menschen nicht in körperlicher Abwesenheit behandle, bei Tieren hat es sich allerdings gezeigt, dass die körperliche Anwesenheit nicht nötig ist. Ich glaube, es liegt daran, dass Tieren das "Ja-Aber-Gen" fehlt, was wir Menschen in so ausgeprägter Form unser Eigen nennen. Sie nehmen die Dinge wie sie sind, ohne alles in Frage zu stellen.

Wunder, Zauberei oder Humbug?

Wobei wir bereits beim ersten wichtigen Punkt sind: Klar könnte man eine energetische Behandlung bei jemanden machen, der im Grunde seines Herzens nichts davon hält. Damit kann man sich und dem anderen beweisen, dass es funktioniert. Ohne überheblich sein zu wollen.... aus dem Alter bin ich raus. Ich muss niemand mehr beweisen, dass Tiere mit uns kommunizieren (können), dass wir mehr sind als der sichtbare Teil unseres Körpers, dass es Energiefelder gibt oder dass dieses Felder einen Einfluss auf unser Leben haben. Von daher bin ich in der glücklichen  Situation, niemanden "überreden" zu müssen/wollen.

 

Etwas anderes ist es, wach und auch mal skeptisch die Dinge in Frage zu stellen, unseren Horizont zu erweitern, immer wieder zu staunen und auch die Möglichkeit anzuerkennen, dass die eigene  Wahrnehmung mal trügen kann.

Was "findet" man bei so einer Behandlung?

Bei jedem Geschöpf ist es anders, jedes Wesen hat seine Themen, seine Geschichte. Hier ein paar Beispiele:

Eine kleine Hündin, deren zweite energetische Hälfte noch an der Kette in Rumänien hing. Ein Teil von ihr ist energetisch einfach zurück gegangen bzw. da geblieben. (Im Nachhinein stellte sich heraus, dass dort noch ein andere Hund Leidensgenosse war und nur die kleine Hündin von Tierschützern gerettet werden konnte). -> Das macht verständlich, warum diese Hündin hier nicht wirklich ankommen konnte und eine BIndung zu ihren Menschen aufbauen konnte.

Ein Hund, der von seinem Menschen misshandelt und beschlagnahmt wurde - dennoch blieb ein großer Teil der Seelenenergie  noch bei dem vorherigen Besitzer ("was soll aus ihm werden, wenn ich nicht auf ihn aufpasse"). -> Auch hier ist es nachvollziehbar, dass der Aufbau einer Beziehung zwischen Mensch und Hund schwierig war.

Oder das Feld ist  - warum auch immer, ich erfrage die Gründe in der Regel nicht - so dünn, dass andere Wesen das Tier erst wahrnehmen, wenn es schon vor ihnen steht, was regelmäßig zu Beißereien und komplizierten Hundebegegnungen führt.

Auch kann es sein, dass das Energiefeld nicht das ganze Tier umschließt, sondern es irgendwo Lücken gibt. Oft ist dann ein Seelenteil weg  und muss zurück geholt werden (genaueres zur Seelenrückholung siehe hier) oder  ein Teil ist bei Misshandlungen "verloren" gegangen.

Manche Felder wabern so hin und her, dass es nicht verwundert, dass das Tier nicht zur Ruhe kommt, manche sind so "dicht", dass es schier unmöglich ist, entspannt und gelassen durchs Leben zu gehen und manche Wesen habe so Grauenvolles erlebt, dass Teile von ihnen immernoch verschreckt und halb wahnsinnig vor Angst im Verschlag sitzen.

Die gute Nachricht ist: Energie folgt der Absicht. Mit Unterstützung von Lehrern und Krafttieren kann einiges vom Drama  aufgelöst werden, die wiedergewonnene Energie wird "aufgehübscht", so dass nichts Ungutes anhaften kann und dem Tier wieder zugeführt - aber das ist kein Feld, in dem man "mal eben rumwurschtelt" oder "mal was ausprobiert", denn  es ist wirklich wichtig genau zu wissen, was man tut und immer in Verbindung mit Lehrern, Unterstützern  und Krafttieren zu bleiben.

So wie homöopathische Hochpotenzen bei weitem nicht nur Milchzucker sind (denn man kann einen ziemlichen Mist damit anstellen, wenn statt einer Heilung eine Unterdrückung geschieht), ist auch diese Arbeit und ihre Wirkung nicht zu unterschätzen und wahrlich keine Spielwiese für Esos, die mal einen Tagesworkshop in Auraheilung besucht haben und nun meinen, sie müssten die Welt mit ihren neugewonnenen Fähigkeiten beglücken...... Es bedarf absoluter Konzentration und einer ganz klaren Ausrichtung auf das Wesen, die Unterstützer und vor allem braucht es eine fundierte Ausbildung!

Was passiert danach?

Auch das ist unterschiedlich. Oft sieht man sehr schnell, dass die Tiere entspannter sind, einen zufriedeneren Eindruck machen, mehr "da" sind und sich anders einlassen können. Nur selten gibt es eine sofortige tiefgreifende Änderung. Häufiger schleicht sich die Veränderung auf leisen Pfoten ein und bahnt sich ihren Weg. Hundebegegnungen werden langsam besser, innere Unruhe lässt nach, Aggressionen werden vorhersehbarer, Dramen geschehen seltener, die Abstände dazwischen sind länger....

 

Selten mache ich bei Tieren mehr als eine energtische Behandlung. Bei Menschen ist das anders, da bedarf es auf mehreren Ebenen einer Bearbeitung und deshalb dauert es meist länger und ist ungleich aufwendiger. Warum das so ist, kann ich nicht sagen, aber ich fürchte, hier stehen wir Menschen uns - wie so oft - selbst im Weg.

...der nächste heilsame Schritt....

Wer mich kennt weiß, dass ich eine sehr große Freundin von Bach-Blüten bin und das vor allem, weil diese kleinen, sehr potenten  Helfer einfach super zu einer energetischen Behandlung passen - denn sie plaudern mit unserem Energiefeld.

So ist der zweite Schritt einer Behandlung die Einnahme von einer individuellen Bach-Blüten-Mischung. Auch hier braucht es in der Regel ein wenig Geduld, aber die Kombination ist einfach großartig und ich bin immer wieder sehr dankbar, dass sie so vielen Wesen hilft, ein gelasseneres, schöneres, angstfreieres und zufriedeners Leben leben zu können. Bach-Blüten werden meist länger gegeben und es kann auch gut sein, dass die Mischung nach einer Zeit verändert wird.

 

Und nein - weder die energetische Behandlung, noch die Bach-Blüten lösen alle Probleme. Es braucht trotzdem Empathie, Liebe, Übung, Geduld und Gleichmut, Erziehung und eine gute Beziehung um - speziell einem Tier mit Vorgeschichte - ein gutes Leben zu ermöglichen. Und manchmal tut sich trotz Behandlung und Blüten nix - dann muss ein neuer Frosch geküsst werden....

 

90% der Tiere, die ich energetisch behandle, kommen aus dem Tierschutz. Sie haben teilweise grauenvolle Erfahrungen gemacht, sind misshandelt worden, haben Todesängst ausgestanden, gehungert, gefroren und waren nicht selten dem Tod näher als dem Leben. Diesen Geschöpfen aus dem Drama heraus zu helfen ist wunderbar, ihren Seelen bei der Heilung zu unterstützen, unbezahlbar.

fast zum Schluß

Im guten Marketing kommt jetzt eigentlich die Aufforderung, sich bei Bedarf zu melden, etwas bestimmtes zu tun oder mindestens ne Telefonummer - ist alles wichtig, findet ihr hier. Eigentlich wollte ich euch aber teilhaben lassen an einer wundervollen Arbeit. Ich wollte mal aufwecken und sagen:

Jedes Geschöpf lebt in einem System, dass auch aus seiner Vergangenheit gespeist wird,

seine Gegenwart prägt und über seine Zukunft entscheidet.

Vergessen wir nicht, unsere Aufmerksamkeit auch der Heilung dieses Systems zu widmen,

es ist genauso wichtig und real wie das Futter, die liebevolle Hand und das Plätzchen auf dem Sofa.

FAQ

An dieser Stelle noch die Beantwortung von Fragen, die oft kommen (zu energetischen Behandlung allgemein gibt es auch hier Antworten:):

  • was braucht es?
    das klare Gefühl, das Richtige für sein Tier zu tun
  • und dann noch?
    ein Telefon, ein Foto, möglichst einen Messenger (weil ich nach der Behandlung eine Textnachricht mit dem Resultat aufspreche) und ne Emailadresse für die Bach-Blüten, die ich erst zusammenstelle, wenn ich im Feld war und weiß, um was es eigentlich geht (was nicht immer das ist, was sich auf den ersten Blick zeigt)
  • was kostet es?
    energetische Behandlung und die ersten Bach-Blüten 60€, wobei mehr willkommen ist und weniger nach Absprache geht - Mischkalkulation halt, so dass auch Menschen mit weniger Geld kommen können..... "nur" Bach-Blüten dann nach der Behandlung 30€

und jetzt.... tschüß ihr Lieben,

ich freue mich auf Kommentare, Likes, teilen und so, dann weiß ich, dass ihr da seid :-)!

Aruna

Kommentar schreiben

Kommentare: 0